Schwerin wird Gelb

Aus SiebenSeenNetz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Einseitige Gelbfärbung

Aufmerksamen Bürgern ist in den letzten Wochen eine sehr häufige (meistens einseitige) Gelbfärbung bei Bäumen aufgefallen. Dies ist gerade für einen milden Juli/August eher untypisch. Teilweise bleichen die Blätter auch von kleineren Pflanzen im Vorgarten aus und Gräser verfärben sich rot-braun. Das derzeitige Ausmaß ist unbekannt, subjektiv scheint es sich jedoch um mehr als nur Einzelfälle zu handeln. Die Ursachen für diese Veränderungen können vielfältig sein, angefangen von Witterungseinflüssen, Nährstoffmängeln, Schadinsekten, Pilzen, Streusalz bis hin zu anderen Fremdeinwirkungen. Diese können z.B. Pflanzenschutzmittel aus der Landwirtschaft sein, was im letzten Jahr bereits geschah. Weitere Details dazu findet Ihr unter /Pflanzenschutzmittel


Deshalb brauchen wir Eure Hilfe! Bitte beobachtet Euer Umfeld und schaut bei Euch vor Ort, ob ihr Veränderungen an Pflanzen feststellen könnt. Falls ihr für diese Jahreszeit untypische Färbungen der Blätter feststellt, fotografiert diese. Je mehr Belege für einen möglichen Umweltschaden gefunden werden, desto schneller könnte durch umsichtige Reaktion der Behörden für Abhilfe gesorgt werden.

Inhaltsverzeichnis

Aktuelles

  • 29.08. - Video vom Radweg in Sandkrug (Rostock) hochgeladen: http://www.youtube.com/watch?v=GzQEFIKIlwk
  • 29.08. - Weitere (auch ältere) Fotos vom Tannenhof und Schwerin ergänzt (tannenhof_meisser at yahoo.de)
  • 27.08. - Weitere Fotos in Rostock ergänzt (matthias.meisser at uni rostock.de)

Karte

Die gemeinsam erfassten Fotos werden hier auf einer scribblemaps-Landkarte dargestellt:

ScribbleMaps SN wird gelb.jpg

http://www.scribblemaps.com/maps/view/SchwerinWirdGelb

Es handelt sich bei den Fotos nicht um Fehlbelichtungen, sondern um Verfärbungen!.

Durch Klicken auf die Marker werden die hinterlegten Fotos angezeigt. Außerdem könnt ihr den gesamten Inhalt als .KML Datei herunterladen und mit einem Kartentool eurer Wahl darstellen lassen. Am komfortabelsten lässt sich die Karte im Vollbild Modus steuern.

Die Fotos lassen sich in voller Auflösung hier herunterladen:
http://siebenseennetz.org/static/gelb/
Die Inhalte, sowie die Fotos unterliegen der Creative Commons Attribution Sharealike 3.0 Lizenz und bedürfen somit einer Nennung der jeweiligen Autoren, der Lizenz und der weiterhin uneingeschränkten Möglichkeit zu Vervielfältigung unter gleichen Bedigungen.

Mitmachen

Bitte beachte folgende Hinweise:

Symptome

Die Symptome der Verfärbungen der Blätter, deuten auf einen gestörten Chlorophyllhaushalt der Pflanzen hin. Subjektiv reagieren folgende Pflanzen besonders empfindlich:

  • Birke
  • Brombeeren
  • Eberesche
  • Goldregen
  • Hagebutte
  • Lärche

Diese Pflanzen agieren somit unfreiwillig als Anzeiger und sollten daher besonders aufmerksam beobachtet werden. Häufig ist dabei auch eine milchige Verfärbung, oder auch nur eine einseitige Verfärbung der Blätter wahrzunehmen.

Fotografieren

Um die Fotos zu machen, eignet sich diffuses Licht am besten, da bei direktem Sonnenlicht die Blattfärbung nur schwer fotografisch festzuhalten ist. Pro herangezogener Pflanze erscheinen uns 3 Fotos sinnvoll:

  • Pflanze fern
  • Pflanze nah
  • Blatt krank groß (Vorder-, Rückseite und gesundes Blatt als Vergleich)

Um eine unkomplizierte Nutzung Eurer mühevollen Arbeit zu ermöglichen, werden die hier veröffentlichten Bilder unter die Creative Commons Attribution Sharealike 3.0 Lizenz gestellt.

Ein paar Beispielfotos zur Anregung findest du hier:

Falsifikation

Unter diesem Begriff versteht man in der Wissenschaft den Versuch, seine These zu widerlegen. Bezogen auf diese Aktion bedeutet das, dass die fotografierten Schädigungen kritisch auf den Schadursprung geprüft werden sollten. Beispielsweise muss ausgeschlossen werden, dass die dokumentierte Verfärbung durch Gewaltanwendung (Astbruch), oder natürliche Phänomene verursacht wurde.

Einreichen

Da scribblemaps ein wenig störrisch ist, was die kollaborative Zusammenarbeit an Inhalten angeht, möchten wir es Euch einfacher machen.
Bitte schickt eine Mail an gelb (at) siebenseennetz.org mit dem folgenden Details

- Fotos (idealerweise wie folgt benannt: Ort_Stelle_Ahorn_nah.jpg etc. bei mehreren Stellen, bitte in Unterordner)
- Aufnahmeort (entweder als GPS lat/lon, Kartenlink (etwa Permalinks von www.osm.org), oder nächstgelegene Adresse für die Karte
- Datum (idealerweise auch durch eingebranntes Datum oder Zeitung belegt)
- Pflanzentyp (z.B. Art des Baumes)
- Beschreibung (z.B. "auffällige einseitige Färbung der Baumkrone")
- (dein Name) (nur, falls Du neben der Mailadresse auch so erkennbar sein möchtest)

Wir würden zur Kontaktaufnahme durch das Amt auch Deine eMail-Adresse veröffentlichen, allerdings natürlich so verändert, dass keine Spam-Bots diese erkennen können. Ein perfektes Beispiel, wie so eine Mail aussehen könnte, findest Du hier.

Bitte habe dafür Verständnis, dass die Einarbeitung deiner Meldung ein wenig dauern kann, da auch wir das ja nur nebenbei machen und wir lieber bei Unklarheiten noch mal zurück fragen, ehe wir ungenaue oder falsche Angaben veröffentlichen.

Beteiligung

Vielen Dank, dass du dir die Arbeit gemacht hast, um uns zu unterstützen und für die Natur in deiner Gegend ein offenes Auge hast! Gerne halten wir dich über den Fortschritt auf dem Laufenden (s.o.).

E-Mail (Name) Ort und Stelle Anmerkungen
tannenhof_meisser AT yahoo.de Schwerin N und NWM süd
matthias.meisser AT uni-rostock.de Rostock Südstadt Eine kleine Auswahl, wenn man durch den Süden in Rostock fährt. Lässt sich leider nicht alles erfassen, deshalb exemplarisch nur augenscheinliche Fälle.

Kontakt

Du brauchst Hilfe oder hast Vorschläge? Erreiche den Initiator hier:
16px@7SeenNetz Xing logo.pngSiebenSeenNetz redaktion(at)siebenseennetz.org

Anmerkung

Es möge uns bitte keiner falsch verstehen. Wir haben überhaupt nichts gegen Landwirtschaft, sind sogar damit aufgewachsen und tief verwurzelt. Auch ist jedem wohl klar, dass mittelfristig noch Pestizide zum Einsatz kommen müssen, wenn Landwirtschaft technisch unverändert so weitergeführt werden soll. Allerdings darf es dabei unter keinen Umständen an Schäden außerhalb der Anbauflächen kommen und auch die Konzentration auf den Agrarprodukten bedarf eines kontinuierlichen Monitorings, um Schäden an Menschen und Tieren auszuschließen. Das Tourismus- und Gesundheitsland Mecklenburg Vorpommern, soll allen mit seiner Vielfalt erhalten bleiben! Sollten sich unsere Befürchtungen bewahrheiten (was sich keiner von uns wünscht), dann wäre dies leider einem kompletten Versagen der bisherigen Meldekette für Nebenwirkungen von Agrochemie gleichzusetzen.

Siehe auch

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge